Archiv der Kategorie 'nonsens'

nicht unbedingt die beste Werbung für die taz.

Zu sehen ist der verurteile Barkeeper welcher mit einem Jugendlichen ein Wetttrinken veranstaltete.

auch wenn es nichts helfen wird…


USA nun helfe doch,
die Islamische Republik gibt es immer noch.

Squat Tempelhof!

eigentlich geht es nur um das Video, welches mich zum Schmunzeln brachte:

mehr Infos zum eigentlichen Thema hier.

Knox.

Stell dir vor es ist Wahl und niemand geht hin.

ja, so ist es immer.
Wahlplakate verleiten oft zu bösen Taten.

Halle

DieLinke>

Und die passende Gegenaktion lässt sich auf der homepage der linksjugend [’solid] finden:

Wettbewerb! Aufgepimpte SPD-Plakate fotografieren und Topfpflanze gewinnen!

Seit neuestem findet mensch beim täglichen Morgenspaziergang immer wieder Plakate der SPD anlässlich des Europawahlkampfes, auf denen Sprüche wie „Heiße Luft würde DIE LINKE wählen“ zu lesen sind. Eher belustigt als verärgert ob dieser in Aussage, Aufmachung und Polemik doch eher beschämend platten Anstrengung, verzweifelt Wählerstimmen am berechtigten Abwandern zu hindern, dachten wir uns: „Das geht noch besser!“ Deswegen schreiben wir als BSPR einen kleinen Wettbewerb aus. Wenn ihr in nächster Zeit beim Gang durch die Straßen eurer Stadt rein zufällig auf eines oder mehrere dieser Plakate trefft, das unverantwortlicherweise in seinem Layout verändert wurde („Adbusting“, nähere Infos hier http://de.wikipedia.org/wiki/Adbusters), haltet es fotodokumentarisch fest und schickt das Ergebnis an bspr@lists.linksjugend-solid.de.

Für die kreativste, originellste und witzigste Verschönerung verleihen wir das „Sommer, Sonne, Sozialismus“-Set, bestehend aus einer Yucca-Palme, einer niegelnagelneuen Sonnenbrille (wahlweise im klassisch-sportlichen „Antifademo“-Style oder in der mit Strasssteinchen besetzten Version „Luxuslinks“) und einem guten Buch.
Schickt eure Beiträge zahlreich und bis zur Europawahl am 7.Juni ein!

Knox

„Antideutsche sind häufig in gewalttätigen Demonstrationen auffällig geworden“

Ende Januar äußerte sich NRW-Verfassungsschutz-Chef Hartwig Möller in den Ruhrnachrichten zu dem Thema der „Antideutschen“.
Dabei entstand ein sehr interessanter Artikel, der selbst vielen Antideutschen die Augen öffnen wird.

Es handelt sich um eine eindeutig linksextreme, antifaschistische und antiimperialistische Bewegung, die allerdings in der linken Szene eine Minderheit darstellt.

Verdammt, jetzt hat sich der Antiimperialismus schon in der „antideutschen Szene“ eingeschlichen…

Hauptgegner der Antideutschen sind neben den Deutschen der Islam, bzw. der Islamismus, konkret die Palästinenser als Hauptfeinde Israels.

Die Deutschen und die Palästinenser als Feindbild?

Es gibt eigene Publikationen“ wie „bahamas“, aber auch linksgerichtete Zeitschriften wie „Junge Welt“ geben Antideutschen gelegentlich eine Plattform.

Die Junge Welt als antideutsches Organ. :)

Wenigstens eine gute Sache habe ich gefunden:

Das Phänomen „Antideutsche“ wird es weiter geben.

In diesem Sinne.
Knox.