Archiv der Kategorie 'Operation Gegossenes Blei'

DOKU: Israel in den Medien

Gucken! Sonst Gulag!

Knox.

Nachtrag „Gegossenes Blei“

(via)

Gaza-Konflikt: Doch keine Kriegsverbrechen – „Beteiligte“ waren nicht vor Ort

Die angeblichen Kriegsverbrechen, die israelische Soldaten während des Gaza-Krieges im Januar begangen haben sollen, sind erfunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung durch die israelische Armee. Die angeblichen Augenzeugen haben in Befragungen zugegeben, gar nicht vor Ort gewesen zu sein.

In einem Fall soll eine ältere Frau erschossen worden sein, die sich trotz Warnungen Soldaten genähert hatte. Im anderen Fall wurde behauptet, israelische Soldaten hätten auf eine Mutter und deren zwei Kinder geschossen, weil sie nicht die Richtung einschlugen, die die Soldaten vorgaben.

Im Fall der Mutter gab es einen ähnlichen Vorfall, jedoch wurde nicht auf Mutter und Kinder, sondern auf Hamas-Kämpfer geschossen. Die „Augenzeugen“ sagten aus, sie hätten von diesen Gerüchten gehört und dann mit Absicht übertrieben. Die vermeintliche Ermordung hatte weltweit für Entrüstung gesorgt.

so long.
Knox.

Wegen Patientenmangels: Israel schließt Klinik für Palästinenser

via

GAZA (inn) – Palästinensische Patienten aus dem Gazastreifen haben keinen Gebrauch von der für sie am Eres-Grenzübergang eröffneten israelischen Klinik gemacht. Die kleine, aber gut ausgestattete Einrichtung wurde nun wieder geschlossen.

Israel hatte die Klinik nach der Operation „Gegossenes Blei“ als „humanitäre Geste“ eingerichtet. Geleitet wurde sie von der Hilfsorganisation „Roter Davidstern“. Zahlreiche verschiedene Fachärzte und medizinisches Personal waren vor Ort. Allerdings blieben die Patienten aus.

„Es ist eine extrem gut ausgestattete Klinik. Wir sind in der Lage, eine große Auswahl an medizinischen Gegebenheiten abzudecken. Es ist schade, dass nur fünf Patienten unseren Dienst in Anspruch genommen haben“, sagte eine Krankenschwester gegenüber dem UN-Informationsdienst „IRIN“. Bei den Patienten handelte es sich um krebskranke Kinder.

Laut dem Bericht gebe es mehrere Gründe für das Ausbleiben der Patienten. Möglicherweise habe die Entfernung dazu beigetragen, welche die Patienten bis zum Eres-Grenzübergang zurücklegen müssten. Die Hamas hatte zudem die Klinik missbilligt und Palästinensern von dem Besuch der Einrichtung abgeraten.

Unterdessen hat die jordanische Regierung mit Unterstützung verschiedener Hilfsorganisationen nahe des Schifa-Krankenhauses in Gaza ein Feldlazarett eingerichtet.

Knox.

was ist eigentlich los?!

da ist mensch nach einer Pause wieder da und die ganze Scheiße immer noch im Gange.
Der Presse ist mittlerweile mal aufgefallen, was die christlichen Hardliner so von sich geben und die Raketen der Hamas fliegen immer noch…
Während man sich bei YouTube Videos von Flaggenverbrennungen angucken kann, möchte ich noch auf ein Video hinweisen, welches ich bei meinen ISAG Freund_innen gefunden habe:

„Hamas Freunde in Deutschland“

und nachdem ich dann eine AntifaFahne bei diesem Demo Video bei ca. 25 sekunden gefunden, hatte ich schon gar keine Lust mehr, irgendwas zu bloggen.

Vllt. die Tage nochmal.
Knox.

Was einen hohen Berater den Papstes und Hugo Chavez vereint?

StreetartInPalestine
Dass der venezualische Präsidident schon einmal den Holocaust Vergleich auf einen israelischen Krieg anwandte, ist ja bekannt. Aber auch dieses Mal wurde die Operation „Gegossenes Blei“ von ihm mit dem eliminatorischen Antisemitismus der Deutschen in der Zeit des Nationalsozialismus gleichgesetzt.

Text? Aber auch Kardinal Renato Martino, ein hoher Berater des Papstes verglich die Lebensbedingungen in Gaza mit denen eines Konzentrationslagers. Interessant, wenn man im Hinterkopf hat, dass der Herr den Vorsitz des Vatikan Rat für Justiz und Frieden besetzt.

Ein guten Artikel zur antisemitschen Kritik an Israel gibt es gerade vom BAK Shalom.
Er heißt „Alles nur Israelkritik?“ und ist hier zu finden.

Knox.